tabitha

About 10 years ago I thought about opening my own shop for the first time. There I would sell extraordinary goods to enthusiastic customers. At that time the whole idea seemed like an impossible dream just as little boys want to become fire fighters or fly to the moon. In spite of that I kept my fascination with the subject alive and extensive travelling to countries like South Africa, Thailand or Vietnam reinforced my enthusiasm. During my time as a student of ‘beautiful arts’ I had the opportunity to stay in Asia several times for a couple of months. Soon I realized that not only the exotic or the foreign interests me but especially objects thereof - Objects which you can tell are alive and are able to tell stories. They have gone through many hands and thus have a much greater appeal than newly manufactured goods which are polished to a high gloss.

Yellowed newspapers, old sale signs and discarded tin cans – their aged surfaces testify to their past. This international trend and my fascination with this subject has been with me all the time even here in Düsseldorf. It became clear to me that if I really wanted to make this dream a reality it would not be enough to just love beautiful things in order to run my own business. Even if it is less charming, commercial know-how and the ability to manage an organization are essential for setting up a business successfully. So I decided to become and apprentice in a company dealing in furniture. After my successful graduation I was given the opportunity to become the manager of a furniture shop. The time I worked for Fischer’s Lagerhaus in Düsseldorf was an important and educational period of my life but during it I never forgot my dream. Finally in 2014 the time came to go my own way by opening the Vintage Fabrik store in Düsseldorf. There I used my creativity and love for hand-made goods with history. Now the Vintage Fabrik moves on to Neuss. The location is even more authentic. I upcycle every piece of furniture myself and I’m going to plan workshops to impart that knowledge about upcycling furniture to other people. I’m looking forward to welcoming you at Vintage Fabrik where you will see how fascinating our pieces are. Just come and enjoy!

Als ich vor ca.15 Jahren das erste Mal darüber nachdachte, irgendwann einmal einen eigenen Laden zu eröffnen, in dem ich begeisterten Kunden meine außer-gewöhnlichen Artikel anbieten könnte, erschien mir das Ganze wie ein unrealistischer Traum - eine Fantasie so ähnlich als wenn man als kleiner Junge Feuerwehrmann werden will oder zum Mond reisen möchte. Doch die Faszination war da und wurde zum Teil noch verstärkt durch meine vielen Reisen z.B. nach Südafrika, Thailand oder Vietnam. In meiner Zeit als Studentin der Freien Malerei und Grafik war es mir möglich mehrmals einige Monate in Asien zu verbringen. Schnell wurde mir klar, dass mich nicht nur das Exotische oder Andersartige interessierte, sondern auch besonders Objekte, denen man ansehen konnte, dass sie gelebt hatten, das sie Geschichten erzählen konnten, unter Umständen durch viele Hände gegangen waren und dadurch eine größere Ausstrahlung hatten als viele neuwertige auf Hochglanz polierte Artikel. Vergilbte Zeitschriften, alte Verkaufsschilder, ausrangierte Blechdosen - ihre patinierten Oberflächen zeugen von ihrer Vergangenheit. Dieses Phänomen ist international und so begleitete mich meine Faszination auch weiterhin, auch hier in Düsseldorf.

Mir wurde schnell klar, dass, wenn ich diesen Traum wirklich realisieren möchte, die Liebe zu schönen Dingen nicht ausreicht, um ein Geschäft zu eröffnen. Auch wenn es weniger Charme hat, kaufmännisches Fachwissen und organisatorisches Geschick sind wohl unerlässlich für eine erfolgreiche Geschäftsführung. So entschied ich mich für eine kaufmännische Ausbildung im Möbelbereich. Nach erfolgreichem Abschluss bekam ich sogar die Chance einen Möbelladen zu leiten. Meine Zeit bei Fischer’s Lagerhaus hier in Düsseldorf war eine sehr wichtige und lehrreiche Phase in meinem Leben, worüber ich meinen ursprünglichen Traum aber nie vergessen habe. 2014 war es endlich soweit: ich ging meinen eigenen Weg eröffnete die Vintage Fabrik in Düsseldorf Pempelfort und begann meine ganze Kreativität und Liebe zu handwerklich gefertigten Waren mit Geschichte in der Vintage Fabrik umzusetzen. 2017 ziehe ich nun mit der Vintage Fabrik weiter nach Neuss. Die Location hier ist ursprünglicher und auch noch ein Stück weit authentischer. Inzwischen arbeite ich alle Möbel selber auf und plane Workshops um das Upcycling alter Möbel auch anderen zu vermitteln.

Ich freue mich, wenn ihr mich einfach mal in der Vintage Fabrik besucht und selber seht, welche Begeisterung diese Objekte ausüben können. Probiert es einfach aus!